Neu: Roland Gumpert – Die Autobiografie einer Ingenieurslegende

Als Co-Autor mit ROLAND GUMPERT: „OHNE LIMIT. Vom Rallyeweltmeister zum Umweltvisionär“. Mitteldeutscher Verlag, 2022.

Ab sofort im Buchhandel.

„Roland Gumpert gilt weltweit als Ikone der Automobilentwicklung. Für Audi entwickelte er unter anderem den Audi 50, den unter dem Namen »quattro« bekannt gewordenen permanenten Allradantrieb und den Audi quattro S1. In den 1980er Jahren gewann er als Teamchef für Audi vier Rallye-Weltmeisterschaftstitel und 24 Weltmeisterschaftsläufe. Seit 2018 steht Gumpert durch die Entwicklung eines emissionsfreien Methanolantriebs, der eine Lösung für eines der drängendsten Umweltprobleme unserer Zeit bereitstellt, einmal mehr in den Schlagzeilen. In seiner spannenden Autobiografie erzählt er von Erfolgen wie vom Scheitern, von Liebe und enger Familienverbundenheit, von zielorientierter Entwicklungsarbeit, wilden Abenteuern auf allen Kontinenten und visionärer Begeisterung.“

Für mich als Co-Autor eine der aufregendsten Arbeiten bislang. Geschrieben mit Roland Gumpert während der Lockdowns, abgetaucht in die Jahrzehnte von der Nachkriegszeit über die wilden Rallyes der 1980er bis zu den bahnbrechenden Innovationen heute. Für mich, zugegeben, auch ein Crashkurs in Automobiltechnik, vor allem aber das Kennenlernen einer Persönlichkeit voller Kreativität, Weitsicht, Mut und Integrität.  

„Sei! Du! Selbst! Eine Kritik des Radikalen Humanismus“ (Sachbuch)

SEI! DU! SELBST!   Eine Kritik des Radikalen Humanismus

sds cover final1

(Sachbuch, Phänomen-Verlag, ca. 180 Seiten)

„In der Aufforderung ‚Sei du selbst!‘ bündelt sich das grundsätzliche Paradoxon des Radikalen Humanismus. Was in eine vermeintliche Erlaubnis zur freien Selbstgestaltung gekleidet ist, entpuppt sich als eine unerbittliche Direktive, die dem Menschen implizit zu verstehen gibt, alles mögliche, nur nicht er selbst zu sein, es aber sein zu können. An dieser Aufgabe erfährt der Mensch unserer Tage sein zum Programm gewordenes Versagen in eigener Sache. Das individuelle Sein wird zu einer Leistung, die zu erbringen ist, aber nie abschließend erbracht werden kann. Die Konsequenz ist eine Verhinderung von persönlichen Identitätsgefühlen und damit die Erzeugung einer permanenten Stresskultur. Der postmoderne Mensch, angeschlossen an die digitale Vernetzung, die ihm diese paradoxe Aufforderung Tag für Tag in den Wahrnehmungsraum stellt, wird zu einem seiner selbst zutiefst unsicheren und damit manipulierbaren Objekt.“

Eine Leseprobe finden Sie hier: http://www.phaenomen-verlag.de/buch/sei-du-selbst/

Als Taschenbuch oder eBook ist es unter anderem hier erhältlich.

Gretchens Gast – Videopodcast

Über das Verschwimmen öffentlicher und privater Räume, über Jogginghosen und Diagnosen in der U-Bahn, über die Schwierigkeiten, angesichts allgegenwärtiger Überwachungen eine gute Figur zu machen, über Achtsamkeit und Psychonautik… Zu Gast bei Sylvie-Sophie Schindler…

„Und im Abgrund wohnt die Wahrheit“ (Roman)

IMAG1623_1

„Fragile steht auf dem langen hard case des Instruments und das Symbol eines zerbrochenen Glases, auf mehreren schon vergilbten Aufklebern. Fragile, aber auf die Grenzer muss ich gewirkt haben, als würde ich Maschinengewehre schmuggeln. Ich hatte auf alles verzichten können, hatte alles zurücklassen können, nicht aber dieses Instrument. Sagen wir, es ist das Sprachrohr meiner Seele, die als einsamer Nighthawk irgendwo in mir eine kleine Radiostation betreibt und auf den Frequenzen dieser Saiten sendet.“

Aus: „Und im Abgrund wohnt die Wahrheit“, Roman. Phänomen-Verlag, 2017.

 

Vollständige Leseprobe:

Klicke, um auf Leseprobe3.pdf zuzugreifen

Ich bin nicht Charlie, ich bin niemandes Anhänger

Je ne suis pa Charlie, je ne suis l`homme de personne. Meine Solidarität mit den Karikaturisten-Opfern von Paris bezieht sich auf das beklemmende Gefühl, dass ethische Verfehlungen zu starken Konsequenzen führen können. Das Geheimnis der Meinungsfreiheit: sie versichert uns unter anderem, dass unsere Unbedachtsamkeiten ungescholten bleiben. Insofern ist die Meinungsfreiheit eine humanistische Errungenschaft, ja eine Gnade. Sie erlaubt uns, unsere Kommunikationen als Übungs-Parcours zu verstehen, auf dem Fehltritte als Teil eines ethischen Lernprozesses statthaft sind.

Weiterlesen

Zorn und Eris

Achilles ist der Zorn, der innerhalb der Zwietracht zeigt, zu was der Mensch fähig ist – wieviel Troer man killen kann. Doch worin besteht der Zwiespalt? Drei Göttinnen erscheinen vor dem Menschen Paris, einem jungen Mann, der – nicht anders als Herakles und so viele andere junge Männer und Frauen – vor dem Scheideweg seines Lebens steht. Die Eine Göttin offenbart sich in drei Facetten. Indem er sich für eine entscheidet, leugnet er die beiden anderen inneren Motive seines Seins.

Weiterlesen